Computer

Peripherie

Trennseite nach jedem Druckauftrag
Capi 1.1 und 2.0
CD-Brenner Tuning
Hersteller von Komponenten finden



Trennseite nach jedem Druckauftrag

In der Treibereinstellung Ihres Druckers ist die Option "Trennseite" aktiviert. Unterbinden Sie diese über "Arbeitsplatz, Drucker". Markieren Sie Ihr Ausgabegerät mit der rechten Maustaste, und klicken Sie auf "Drucker, Eigenschaften". Unter dem Register "Allgemein" finden Sie die Option "Trennseite". Setzen Sie diese auf den Wert "( Keine)".




Capi 1.1 und 2.0

Das Common ISDN Application Programming Interface (Capi) sollte eigentlich einen Standard für die Kommunikation mit ISDN Karten darstellen. Doch ganz so einfach ist die Situation nicht.
Die Capi-Versionen 1.1 und 2.0 haben zwar dasselbe Ziel, sind zueinander aber nicht kompatibel. Die Capi 1.1 wurde zu DOS-Zeiten für das alte 1TR6-Protokoll geschaffen, das inzwischen durch DSS1 abgelöst wurde.
Die Capi 2.0 hat im Vergleich dazu mehrere Vorteile: Sie ist aktueller, unterstützt direkt DSS1, ist als 32-Bit-Version erhältlich und bietet erheblich mehr Funktionen. Um dies zu erreichen, haben die Entwickler allerdings die Abwärtskompatibilität geopfert.
Weil aber ältere Programme oft nur die Capi 1.1 unterstützen, neuere dagegen auf 2.0 aufbauen, bieten viele Hersteller Dual-Capis an, die beide Standards implementieren. Wenn ein Programm beide Versionen ansprechen kann, probieren Sie es zunächst also immer mit Capi 2.0. Nur wenn dies nicht klappt, weil die Capi oder das Programm fehlerhaft sind, weichen Sie auf die Capi 1.1 aus.




2fach-CD-Brenner wird zum 4fach-Modell

Haben Sie den CD-Brenner CDR200 oder CRW2260 (Platinenrevision B und C, bei A klappt die Sache nicht) von Yamaha,dann können Sie aus den beiden 2fach-Brennern die 4fach-Modelle CDR4OO und CRW4260 herstellen.
Sie müssen lediglich einen Widerstand auf der Brenner-Platine entfernen und die Firmware des jeweiligen 4fach-Brenners im FlashEprom des 2fach-Brenners installieren.
Baugleiche Modelle sind:

  • Traxdata CDR2600S und CDRW2260 Pro
  • CDE CDE2640
    Bevor Sie mit dem Hardware-Umbau beginnen, müssen Sie eine neue Firmware einspielen. Sie müssen sie zunächst per Flash-Programm mit einer 4fach-Version überschreiben - oft sind dazu zwei Schritte nötig. Alle im folgenden benötigten Flash-Programme und Firmware-Versionen finden Sie unter
    http://www.yamahayst.com/techsup/download2.htm.
    Die Firmware-Versionen dieser Seite sind auf dem aktuellen Stand, besitzen aber einen Umbauschutz. Dieser prüft, ob es sich bei der Firmware, die überschrieben wird, um eine 4fach-Ausgabe handelt: Ist das nicht der Fall, wird die neue Version nicht richtig installiert und das Laufwerk funktioniert nicht mehr. Laden Sie deshalb zunächst eine alte 4fach-Firmware ohne Umbauschutz herunter, und spielen Sie diese in den Brenner ein. Nach dem Umrüsten können Sie die neueste Version einrichten.
    Mit dem Flash-Programm schreiben Sie die neue Firmware in das Flash-Eprom. Verwenden Sie bei Yamaha-Laufwerken das Windows-Flash-Programm, bei den baugleichen Modellen anderer Hersteller, etwa dem von Traxdata, die DOS-Version. Diese prüft nicht, ob es sich um ein Yamaha-Laufwerk handelt. Die Windows-Version würde das Update verweigern.
    Firmware-Update für CD-Brenner:
    Installieren Sie die 4fach-Firmware-Version 1.0m (ohne Umbauschutz)oder älter. Danach können Sie Ihren Brenner umbauen. Spielen Sie erst nach der Umbauaktion die Firmware mit der Version 1.0n (mit Umbauschutz) ein.
    Firmware-Update für CD-RW Laufwerke:
    Wählen Sie die Firmware 1.0e (ohne Umbauschutz), nehmen Sie den Umbau vor, und richten Sie dann das Update auf Ausgabe 1.0h ein (mit Umbauschutz).

    Nehmen Sie diesen Eingriff jedoch nur dann vor, wenn die Garantie schon abgelaufen ist, da der Hersteller für den veränderten Brenner keine Garantie übernimmt.
    Achten Sie auf gute Erdung.
    Bauen Sie den CD-Brenner aus, und legen Sie ihn mit der Unterseite auf die Arbeitsunterlage. Entfernen Sie die vier Kreuzschlitzschrauben und dann den Gehäusedeckel. Beim CRW2260 müssen Sie - im Gegensatz zum CDR2OO - außerdem noch die Elektronikplatine abschrauben, da sich der Widerstand (mit R621 gekennzeichnet, 3,3 KiloOhm, evt.mit 330 beschriftet) hier auf der Unterseite befindet. Löten Sie ihn aus, oder knipsen Sie ihn mit einem Seitenschneider ab.
    Bauen Sie anschließend den CD-Brenner wieder zusammen, und installieren Sie mit dem Flash-Programm von Yamaha die neue Firmware.
    Fertig!!




    Hersteller von Komponenten finden

    Sollten Sie von einem Gerät den Hersteller nicht kennen dann sehen Sie nach, ob auf Ihrer Komponente eine FCC-Kennung angebracht ist. Diese Nummer vergibt die US-Behörde Federal Communications Commission. Sie befindet sich bei vielen Geräten auf der Rückseite - entweder auf einer Plakette mit Informationen zum Gerät oder auf einem eigenen Aufkleber. Entdecken Sie eine FCC-Kennung, gehen Sie im Internet auf die Seite


    Geben Sie unter "Enter FCC ID Number:" die FCC-Zeichenfolge ein, und starten Sie die Suche. Sie sollten nun eine Seite erhalten, auf der Sie Angaben zu der Komponente und ihrem Hersteller lesen können.
    Auch bei Teileingabe der Nummer können Sie teilweise Erfog haben.