Eine Sonderseite zum 250. Geburtstag von
Mozarts Schwester Maria Anna,
dritter und vierter Name Walburga Ignatia,
genannt "Nannerl"
(30.7.1751 - 29.10.1829)

Lorenzoni 1762 / Klick > Bild größer (10 Kb)

 

http://www.mozartproject.org/biography/mozart_n.html
The Mozart project - Mit Familienportrait von 1780/81

http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.m/m875159.htm
Die wertvolle österreichische "Enzyklopädie". Kleines Portrait.

http://hss.fullerton.edu/womens/bredin/30201f00/projects/jr/rivera4.html
Kurzer Text mit kritischer Anmerkung über die gesellschaftliche Chancenlosigkeit von Frauen zur damaligen Zeit

Literatur:
Marie Anne Mozart: meine tag ordnungen
Nannerl Mozarts Tagebuchblätter 1775-1783 mit Eintragungen ihres Bruders Wolfgang und ihres Vaters Leopold
Herausgeber: Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg, unter Mitarb. v. Rudolph Angermüller, Rudolf Geffray
Verlag: K.H.Bock, LXIV, 279 Seiten, 16 Abbildungen - 16,5 × 23 cm
1998, Gebunden, Preis (2001): 54,80 DM, ISBN 3-87066-468-1

Eva Rieger: Nannerl Mozart - Leben einer Künstlerin im 18. Jahrhundert
Verlag : Insel Ffm, 400 Seiten, zahlreiche Abbildungen - 20 × 12 cm
1990, Gebunden, Preis (2001): 38,00 DM, ISBN 3-458-16113-9

Roman:
Marianne Wintersteiner: Anna Maria und Nannerl Mozart [gemeint sind Mutter und Schwester]
Verlag : Rosenheimer, 320 Seiten - 18,8 × 11,8 cm
1999, Gebunden, Preis (2001): 26,80 DM, ISBN 3-475-52990-4


Und die andere Maria Anna,
dritter Name Thekla, das Bäsle:
(1758-1841)

Das Bäsle, Bleistift-Zeichnung 1777/78 (6,5 KB)


http://www.fh-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/18Jh/Mozart/moz_br03.html
Die neun Bäsle-Briefe in originaler Orthographie und ein Faksimile.     Zum Oberkapitel Mozart
Bestandteil des vielversprechenden und schon sehr viel haltenden Projekts Bibliotheca Augustana von Ulrich Harsch
Zahlreiche Quellen von Philosophie bis Dada in Latein, Griechisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch vom 8. Jhdt. v.Chr. bis heute.

http://hem.passagen.se/ericopy/baslehemsida/basfork.htm
Mit kurzen Textausschnitten aus den Briefen

http://www.dhm.de/ausstellungen/prechtl/raum4/mozart/mozart.htm
Fünf Illustrationen von Michael Mathias Prechtl zu Mozarts Bäsle-Briefen

http://www.sumas.de/
Die Lebensgeschichte des Bäsle, wie von ihr selbst erzählt. Eine sehr schön und originell gemachte Seite mit Informationen, an die man sonst kaum rankommt.

Literatur:
Mozarts Bäsle-Briefe
Vorwort von Wolfgang Hildesheimer, herausgegeben von Joseph Heinz Eibl und Walter Senn
Bärenreiter, 2. Auflage 1980, 129 Seiten - 18 × 10,9 cm
Preis (2001): 6,80 DM, ISBN: 3-7618-4323-2

Die Bäsle-Briefe, herausgegeben von Juliane Vogel
Reclams UB 8925, 60 Seiten, Preis (2001): 3,00 DM, ISBN: 3-15-008925-5


Und dann wäre da noch fast namensgleich
Mozarts Mutter Anna Maria

http://www.mozartproject.org/biography/mozart_a.html
Kurzbiographie in englisch, Portrait, Quellenlinks

 

Zurück nach www.Zurück zu kerzel.de.de             Ein Schmuckschwein